blog shbarcelona català   blog shbarcelona français   blog shbarcelona castellano   blog shbarcelona russian   blog shbarcelona russian   blog shbarcelona   blog shbarcelona english   blog shbarcelona
Empfehlungen

Museu Marítim – Auf den Spuren der Seefahrer im Schifffahrtsmuseum

Geschrieben von Uli
 Photo credit: Fotos MMB via Visualhunt / CC BY-NC-ND

Photo credit: Fotos MMB via Visualhunt / CC BY-NC-ND

Die Katalanen waren schon vor Urzeiten mächtige Seefahrer, die so einige Länder eroberten und Geschichte schrieben. Von Barcelona aus eroberten die Katalanen zahlreiche Kulturen des Mittelmeerraums. Auch Teile Italien zählen dazu. Deswegen wird auch heute noch in Sardinien ein katalanischer Dialekt gesprochen. Bei einer so erfolgreichen Seefahrtsgeschichte ist es demnach nicht erstaunlich, dass es dem zu Ehren ein großartiges Seefahrtsmuseum in der katalanischen Hauptstadt zu bewundern gibt

Das Museu Maritim befindet sich in einem für die Seefahrt historischen Gebäude. In der ehemaligen Schiffswerft der Drasannes kann man den Spuren des Handels und Seefahrt auf den Grund gehen.  Die Werft wurde im 13. Jahrhundert erbaut und mit der Zeit immer mehr erweitert. Das Gebäude selbst zählt wohl zu einem der wichtigsten  Gebäude des gotischen Stils. Das ist insofern beeindruckend, weil es kaum eine so gut erhaltene Werft weltweit gibt und man mit dem Gebäude ein Stückchen Geschichte betritt.

Große Seefahrer und Entdecker

 Photo credit: Luc Mercelis via VisualHunt.com / CC BY-NC-ND

Photo credit: Luc Mercelis via VisualHunt.com / CC BY-NC-ND

Katalonien verfügt seit jeher über eine große Seefahrergeschichte und in eben diesen Werften wurden über Jahrhunderte hinaus die imposanten Schiffe für die Seefahrernation Katalonien gebaut. Im Museum selbst wird alles wissenswerte rund um das Thema Seefahrt von damals bis heute ausgestellt. Riesige Schiffe und Schiffsmodelle können bestaunt werden, sowie Navigationsgeräte und alte Meereskarten der Eroberer. Originale Dokumente von Seefahrern und Entdeckern verdeutlichen die wichtige Rolle Kataloniens in der Seefahrt.

Zu den absoluten Glanzstücken der Dauerausstellung des Museums gehören mit Sicherheit die Schiffe. So befindet sich ein originalgetreuer Nachbau der Galeere  von Juan de Austria aus dem 16. Jahrhundert in den Hallen. Das Schiff misst 60 Meter und ist 6,2 Meter breit.  Ganze  59 Ruder befinden sich auf den zweistöckigem Schiff. 236 Leute ruderten die historische königliche Galeere die 1571 in der Seeschlacht von Lepanto dabei war. In diesem blutigen Kampf gegen die Türken gewannen schließlich die Christen gegen das osmanische Reich.

Neben dem historischem Nachbau befinden sich auch noch weitere Schiffe im Museum.  Vom einfachen Fischerboot, U-Boote aus Holz bis zu moderne Booten ist alles dabei, was das Seefahrerherz begehrt.

Das Museumsschiff Santa Eulàlia

 Photo credit: Patrimoni. Generalitat de Catalunya. via Visual Hunt / CC BY-NC

Photo credit: Patrimoni. Generalitat de Catalunya. via Visual Hunt / CC BY-NC

Die Santa Eulàlia ist ein noch seetüchtiges Schiff und wer sich rechtzeitig anmeldet kann sich wie ein Seemann fühlen und einen Tagesausflug im Mittelmeer miterleben. Die Passagiere müssen hier nämlich ordentlich mithelfen- das Segel zu reffen oder auch das Deck zu schrubben. Wer schon immer einen echten Seemannsknoten binden wollte ist hier genau richtig.

Die Homepage des Museums ist leider nur in katalan und spanisch verfügbar, am besten man fragt direkt vor Ort nach dem Ausflug aufs Meer.

Bewerte diese Nachricht

Über den Autor

Uli

Uli liebt es verschiedene Städte zu entdecken, aber sie hat bisher noch keine zweite gefunden wie Barcelona.

Hinterlasse einen Kommentar